Diskographie

Klaus Major Heuser Band – And now ?!

Release date : 31.08.2018
Label : TRC – the Record Company (Alive)

Neue Platte von der Klaus Major Heuser Band? Da kann man sich auf gediegene Arbeit verlassen, auf stimmige Songs und auf Gitarren, die in den Arm nehmen. Eine Band in Bestform sozusagen, zumal das  Ensemble wieder mit den nach hunderten von Auftritten bestens eingespielten und kongenial agierenden Musikern angetreten ist.

 

Die Welt ändert sich rasant, nichts scheint zu bleiben, wie es war. Die letzten Jahre haben viele Menschen ratlos, manche fassungslos gemacht angesichts von nie für möglich geglaubten politischen Tendenzen und gesellschaftspolitischen Brüchen. Gibt es denn angesichts von Trump und Brexit, Flüchtlingskrise, Plastikvermüllung der Meere und AFD noch Refugien des Seelenfriedens, wo man bekommt, was man erwartet, wo keine falschen Versprechungen gemacht werden, wo es nicht nur um den schnellen, vordergründigen Erfolg geht, wo sich kein Gift in blendenden Verpackungen verbirgt?

Vielleicht liegt eine Anwort auf diese Frage ja in handgemachter Musik, in dem unverstellten Empfinden für Authentizität, für Unmittelbarkeit, Nähe und Wärme, in der konsequent gelebten Leidenschaft für die Sache.

Die Klaus Major Heuser Band ist eine Band, die genau in diesem Sinne ihre Kräfte einsetzt. Damit ist sie ein musikalisch integrer und in Stil und Attitüde absolut authentischer und verlässlicher Vertreter der deutschen Rockszene. Man sieht und hört dieser Band einfach an, dass sie liebt, was sie tut! Und sie schaut nach vorn, lebt bei aller Treue zu ihren Roots und mit dankbarem Blick zurück auf die frühen Erfolge ihres Bandleaders dann doch viel lieber im Hier und Jetzt. Dabei will die Band das Rad nicht unbedingt neu erfinden, sie setzt auf Bewährtes, auf den großen Kumpel Rockmusik in seiner allumfassenden Gnade, auf denjenigen also, mit dem man immer schon Spaß haben konnte, an dessen Schulter man sich voll Vertrauen lehnt, der euphorisiert, aber bei Bedarf auch Trost zu spenden in der Lage ist.

Für das aktuelle Album „AND NOW?!“ hat sich Klaus mit seiner Heuser-Band viel Zeit genommen. Zeit die es brauchte, um neue griffige Songs, von der fühligen Ballade bis hin zum deftigen Rock-Kracher zu entwickeln, die bei dieser Produktion natürlich auch wieder von warm atmenden Gitarren getragen werden. Klaus Heuser weiß seinen akustischen und elektrischen Instrumenten klassische Sounds zu entlocken, die doch auch immer ganz nach ihm selbst klingen, so wie auch seine Art ein Solo aufzubauen und auf den Höhepunkt zu zwingen, nach wie vor als zuverlässiges Markenzeichen seines Spiels gelten muss.

Schon der erste Song ‚Turn The Wheel’ nimmt gefangen, zieht Kraft aus einer hypnotisch pumpenden Basslinie, konterkariert von bissigem Snare-Attack. Eine perfekte Grundlage für Thomas Heinens souverän agierende Stimme, die mit Flammenorgel in den Refrain geführt wird, wo nicht nur in diesem Song Gastvocalistin Anni Barth für eine attraktive klangfarbliche Erweiterung sorgt.

Neben flüssigen „Wall of Sound“-Songs wie ‚Rise And Fall’, ‚Best Of Times’ oder ‚Million Voices’ mit seiner starken Basslinie und einem geradezu sommerlichen Flair sind es Songs wie das wunderbar inszenierte ‚Here And Now’, die Klaus Heusers eindeutige Handschrift tragen.

Entspanntes Songwriting mit geradezu wonniger Instrumentierung wird mit ‚Take A Walk’ (was ritt sie denn da nur im Abklang?) oder ‚Love’ mit tollem Spannungsbogen und leichtem Roxy Music-Flair geboten; das luftig akustisch angelegte ‚Perfect Match’ ist dann der perfekte Seelenschmeichler, zu dem man sich nur noch mit einem Drink in der Hand in der Hängematte ausstrecken möchte. Das melodische ‚Still Here We Are’ deutet in seiner harmonischen Rundung gar McCartneysche Nähe an. Mit ‚The Way’ schwingt der musikalische Bogen entspannt und schlüssig aus.

Klaus Heuser setzt den Songs mit geschmeidigen Lead-Sounds seiner Gitarre dann immer noch ein Sahnehäubchen auf, bleibt dabei aber eher zurückhaltend, legt keinen Wert auf Dominanz, sondern will Teil seiner Mannschaft sein, ein Team, das er zu recht lobt und liebt: „die beste Band in der ich jemals gespielt habe“.

In Keyboarder/Gitarrist Matthias Krauss, der auch als Mit-Produzent und Soundengineer großen Anteil am opulent klingenden Ergebnis des Albums hat, Bassist Sascha Delbrouck und Drummer Marcus Rieck, allesamt solistisch starke Akteure, hat Klaus wieder seine bewährte, gewachsene Band um sich  versammelt, Musiker, die auf dem neuen Album erneut großartig interagieren, locker gewebte, wie auch stramm gezurrte Teppiche als Grundlage für Thomas Heinens starke vokale Präsenz ausrollen und die hohe Kunst des Ensemblespiels lustvoll zelebrieren.

„AND NOW?!“ Was Aufforderung und Frage zugleich in sich birgt, wartet zumindest in Form des neuen Albums der Klaus Major Heuser Band mit einer zuversichtlichen Antwort auf, die da heißen könnte: was auch passiert .. nein nein, natürlich kein plumpes Signal sentimentaler Selbstbezogenheit, aber doch ein Statement der Treue, ein Schöpfen aus dem als wahr und richtig Empfundenen, genährt von Passion, ein Angebot zur Kommunikation und Freundschaft. In diesem Sinne ist da ein Weg „… and now!?“ Here we go!

Klaus Major Heuser Band: Whats Up?

Release Date: April 8, 2016
Label: TRC – the Record Company (Alive)

What’s up? Klaus ‚Major‘ Heuser Band. Was geht ab?  Was ist hier los?  Angesichts dieses überraschend lustigen Major Heuser Band-Covers mit Atom Heart Mother-Appeal keine unberechtigte Frage.

Obwohl wir es hier anstelle der träge zurückblickenden Pink Floyd-Kuh natürlich eher mit fünf neugierigen und unternehmungslustigen Jungbullen zu tun haben (haha), angeführt von einem uns gut bekannten Hutträger.   Neues Spiel, neues Glück? Warum nicht, wenn man denn einen Lauf hat wie der Klaus Heuser mit seiner Truppe!

Nach der erfolgreichen 57er Phase mit gleichnamiger CD, satten 70 Konzerten, dokumentiert auf einem nachfolgenden live-Doppel-Album, geht man nun einen Schritt weiter und spinnt die spannende Geschichte in der aktuellen Studioproduktion fort, die natürlich im Mittelpunkt der neuen Tour stehen wird. Eine Geschichte, die sich verselbständigt hat, die längst auf eine eingespielte Truppe bauen kann – O-Ton Klaus: „Die beste Band in der ich je gespielt habe!“ Den Unterschied macht eben nicht nur die hervorragende Einzelleistung – auf die man selbstredend keineswegs verzichten muss, sondern die verständnisinnige Kooperation. Ein nur langfristig zu erzielender Team-Geist, getragen von Engagement und Routine, genährt vor allem aber von Leidenschaft, die in den nicht selten mehr als dreistündigen Konzerten das Publikum immer wieder zu begeistern weiß.

Was da jetzt wirklich vor sich geht erfährt man natürlich sofort, wenn man diese neue Einspielung in den Player schiebt. In der Tendenz ist die Heuser Band rockiger geworden. Der Achtelpulsschlag wurde hier und da erhöht, das aber ohne böses Knurren oder irgendwelche grimmigen Züge. Dafür ist der intendierte Spaßfaktor einfach viel zu groß und natürlich finden wir zum Ausgleich auch wieder einige stimmungsvolle Balladen auf dem Album. ‚What’s up‘ ist ein höchst geschlossen tönendes Werk, welches die erfreuliche Entwicklung der Band mit einer Auswahl starker Songs dokumentiert.  Nicht zuletzt klingt dieses Album auch großartig durch die erneute Zusammenarbeit mit dem routinierten Ton-Magier Thorsten Rentsch, der dem Sound der zehn Tracks enorme Seelentiefe eingehaucht hat.  Das Ensemble spielt gewohnt locker und souverän auf, interagiert harmonisch und natürlich lässt sich Sänger Thomas Heinen seine goldene Kehle von des Majors inbrünstig gespielter Gitarre und den warmen Vintage Keyboard-Sounds des kongenial agierenden Matthias Krauss salben. Letzterer wird auf der neuen Tour allerdings auch verstärkt in die E-Gitarrensaiten greifen und damit den Sound der MajorBand in Sachen Rock-Appeal nochmals beschleunigen.

Man kann also gespannt sein auf Konzerte, bei denen der Major und seine Mannen wieder einmal alles geben werden, um auch den letzten Besucher satt und glücklich in die Nacht zu entlassen.

Klaus Major Heuser Band – 57 live

Release Date: Sep. 25, 2015

Klaus Major Heuser Band — 57

Release date : Sept. 26, 2014
Label : TRC – the Record Company (Alive)
’57? Der aktuelle Albumtitel ist der Synchronität verschiedener Ereignisse geschuldet: Der Major,1957 geboren, feierte folglich 2014 seinen 57sten Geburtstag. Als dann auch noch ein Koffer aus BAP-Zeiten mit der Ladenummer 57 auftauchte, nahm man das als Zeichen. Nebenbei bemerkt wurde im Jahre 1957 auch noch der PAF-Humbucker eingeführt, jener Tonabnehmer der Gibson Les Paul also, auf der Klaus seinen Signature-Sound fand. Inhaltlich bewegt sich das Album ’57 im geerdeten Mainstream-Kontext aus Rock und Blues mit Anflügen von Roots, Country und Americana, markiert von solider Handarbeit und klassischem Songwriting. Die sorgfältig erarbeiteten Songs bieten Atmosphäre und Tiefe, rühren an, wie etwa das akustische ‚Fullmoon Nights’ mit schöner Klavierarbeit und sensibler Slide-Gitarre oder das in seiner melodischen Eleganz an Bruce Hornsby erinnernde ‚Pictures and Memories“, geben aber auch schon mal Kante (‚Make it better’) und erfreuen damit des Rockers Herz. Die Instrumentierung greift auf ein großes Repertoire akustischer und elektrischer Gitarren zurück, die in Verbindung mit luftigem Piano und saftigen Orgel-Sounds die ausdrucksstarke Stimme des Thomas Heinen effektvoll anzuschieben vermögen. Ob nun Eagles-affiner Harmony-Gesang mit zweistimmigem Gitarren-Spot (’Catch The Flame’), Knopfler-Reminiszenz (’5 a.m.’) oder Hooks irgendwo zwischen Tom Petty und JJ Cale, der Bogen stimmt und alle Darbietungen entfalten sich auf dem sicheren Fundament einer souverän agierenden Rhythmusgruppe (Sascha Delbrouck – Bass, Marcus Rieck – Drums). Über all dem aber steht die mal fühlige, mal erdige, immer aber fabelhafte Gitarrenarbeit des Klaus Heuser – go ahead Major, let it bleed!
Das Neue Album

Klaus Major Heuser Band — Men in Trouble

Release date : May. 31, 2013
Label : TRC – the Record Company (Alive)

Als Richard Bargel 2012 wegen eines schweren Hörsturzes die Zusammenbeit mit Klaus „Major“ Heuser und der Band aufgeben musste, saß der Schock sowohl bei den Musikern, als auch bei den Fans tief. Über zweieinhalb Jahre hinweg hatten Richard Bargel, Ex-BAP-Gitarrist Klaus „Major“ Heuser und ihre Band als „Men in Blues“ mit ihrer Musik das Publikum deutschlandweit begeistert. Mit dem Kölner Sänger, Gitarrist und Songschreiber Thomas Heinen (Bosstime, Pirate Radio) ist die neue Stimme der Band nun gefunden. Das Repertoire der Band beinhaltet fast ausschließlich Kompositionen Heusers: Blues, gefühlvolle Balladen, ein Hauch von Country, ebenso Elemente des Jazz, der American Folk Musik und natürlich Rock. Klaus „Major“ Heuser hat als BAP-Gitarrist mit seinem unverwechselbaren Stil deutsche Rockgeschichte geschrieben. Als Komponist zeichnete er sich für die erfolgreichsten Hits und Alben der Band verantwortlich. Seine besondere Virtuosität machen ihn bis heute zu einem der bekanntesten und beliebtesten deutschen Gitarristen. Er weiß, wie man einen Song arrangiert und instrumental optimal zur Geltung bringt. Gemeinsam mit den exzellenten Musikern der Band und der rauchigen, unter die Haut gehenden Stimme Thomas Heinens begeistert er ab Januar 2013 als die Klaus „Major“ Heuser Band mit Thomas Heinen ( Voc.) das Publikum. Matthias Krauss spielte u.a. mit Jon Lord, The Scorpions, Sally Oldfield, Wolf Maahn, Georg Danzer. Marcus Rieck studierte bei Keith Copeland Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik in Köln, arbeitete u.a. mit Musikern wie Tom Gaebel, Nils Wülker, Silvia Droste, Lyambiko und spielt derzeit u.a. noch im Benjamin Schaefer Trio. Sascha Delbrouck studierte Bass an der Musikhochschule Köln und spielte u.a. mit Christopher Cross, Peter Herbolzheimer, Birth Control.